You are gold

8 Comments

Es ist 2013, als dein Bein zum ersten Mal so seltsam angeschwollen ist, als es dir zum ersten Mal Schmerzen bereitet. Wir haben damals nächtelang in der Bibliothek gesessen, uns die Finger wund getippt um 10 Projektarbeiten, über 100 Seiten in einem Zeitfenster von nicht mal zwei Wochen zu schreiben und wir wären nicht wir, wenn wir genau das nicht auch geschafft hätten. Es ist das gleiche Jahr, in dem dich die Ärzte mehrfach mit einem müden Lächeln und den Worten „Muskelverhärtung“ nach Hause schicken.

Ein Jahr später sitzt du genau deswegen erneut im Wartezimmer. Diagnose? Fibrosarkom. Ein bösartiger Tumor. Es ist 2014, als du deswegen das erste Mal operiert wirst, die Chemo zum ersten Mal durch deinen Körper läuft. Es ist 2016, als du zum zweiten Mal kämpfst. Wieder operiert wirst, weil sich die „Muskelverhärtung“ bis hoch in deine Lunge gefressen hat. Du hier in Deutschland, ich in Australien aber mit meinen Gedanken immer bei dir.

Dezember 2017. So viel hat sich verändert. Wir sind inzwischen längst mit dem Studium fertig. Ich habe mich irgendwie an das Arbeitsleben gewöhnt, trage jetzt Verantwortung. Bin erwachsen geworden – irgendwann, irgendwo zwischen den traumhaftesten Stränden Australiens, dem Flair in Sydney, in den ich mich so sehr verliebt habe und dem grauen Berlin und all den Meetings. Aber eine Sache, die ist unverändert geblieben. Du. Du bist noch immer hier an meiner Seite, machst meine Welt noch immer jeden Tag ein bisschen bunter und du kämpfst. Immer noch.

Fast sieben Jahre bist du nun schon Teil meines Lebens. So viele Momente und Erinnerungen, die wir seitdem gemeinsam gesammelt haben. So vieles, das sich für immer fest in mein Herz eingebrannt hat. Unser Auslandssemester in Dublin. All die durchfeierten Nächte und der Kater danach. Du, wie du meine Haare hältst während ich, ein bisschen wegen Liebeskummer und sehr viel wegen Alkohol, weinend vor der Toilette knie. Ich, wie ich deinen Rollstuhl durch die riesige Mall in Dubai schiebe. Wir beide, mitten in der Nacht in meinem alten Renault Clio, zu One Direction aus den blechernden Boxen die Performance unseres Lebens hinlegend. Man sagt, wenn eine Freundschaft länger als sieben Jahre besteht, dann hält sie ein ganzes Leben lang. Ich schätze, wir beide, wir brauchen keine sieben Jahre um das zu wissen. Du schaffst es, mir selbst an den dunkelsten Tagen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ich kann mit dir Erfolge und das Leben feiern aber genauso kann ich mit Tränen in den Augen vor dir sitzen und dir mein Herz ausschütten. Ich kann ich selbst sein. Auch wenn das mal schlechte Momente bedeutet. Was dich zu dem großartigen Menschen macht, der du bist? Deine unkomplizierte Art, dein so ansteckendes Lachen und all die Liebe, die du in dir trägst – ich könnte etliche Dinge aufzählen und hätte immer noch so viel mehr zu sagen. Was ich aber am meisten an dir bewundere, was dich zum Vorbild für so viele Frauen da draußen mit einer ähnlichen Geschichte wie deiner macht, ist dein riesengroßes Löwenherz. Dein unglaublicher Mut und deine Kraft die schwärzesten Dinge so positiv zu sehen wie niemand sonst. Und aufzustehen. Immer wieder aufzustehen. Ich weiß, dass es in dir drinnen nicht immer so aussieht und wahrscheinlich kann ich mir nicht mal ansatzweise vorstellen wie schwer dieser Weg, den du da gerade gehst, wirklich ist. Was ich tun kann, ist deine Hand zu halten. Neben dir zu gehen, ganz egal wohin uns der Weg führt. Hauptsache zusammen. Ich hoffe so sehr, dass du niemals aufhörst zu kämpfen. Nein ich weiß, dass du niemals aufhörst zu kämpfen. Der Duden definiert das Wort „stark“ als etwas oder jemanden, der Kraft besitzt, leistungsfähig ist. Ich nicht. Für mich bist du der Innbegriff von „stark“. Würde man mich nach der stärksten Person, die ich kenne, fragen, ich würde immer wieder laut deinen Namen rufen.

Ich könnte warten und diesen Text zu deinem Geburtstag, dem Tag der Freundschaft oder einem der anderen etlichen besonderen Tage veröffentlichen. Klar, all diese Tage sind schön und haben ihre Daseinsberechtigung aber eigentlich brauchen wir doch kein Datum, um zu wissen wie wichtig und kostbar bestimmte Personen in unserem Leben sind, oder? Ich möchte heute einfach so Danke sagen. Weil mir danach ist. Danke für jeden Moment. Die Guten und die Schlechten. Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, welche Schicksalsschläge und welche großen Augenblicke das Leben für dich und mich bereithält aber eines weiß ich: ich will all das mit dir teilen. Immer.

8 Comments
  • Pia Snelinski

    Antworten

    Ach NJ … du schreibst mir aus der Seele … einfach so wahr ❤️

  • Lina

    Antworten

    Wunder- wunder- wunderschön! Solche Freundschaften muss man ganz festhalten. Viel Kraft und Liebe für euch weiterhin!

  • Linda

    Antworten

    ❤️❤️❤️ denke an euch!

  • Marina

    Antworten

    Superschöner Text. Deine Freundin kann stolz sein, dich an ihrer Seite zu haben. Ich hab damals wegen meiner Krankheit fast alle alten Freunde verloren.

  • Blacky

    Antworten

    Wooow!!! Anja meeeeeega schöner Text!! Ich schließe mich dem an:)) <3

  • Mery

    Antworten

    Du hast es geschafft, ich heule wie ein Wasserfall!

    Stärkste Frau die ich kenne…WonderWomen!❤️

  • Ivana

    Antworten

    Wunderschön..!
    Unsere Kämpferin ❤

  • Pia

    Antworten

    Liebe Anja,
    ich hatte gerade Tränen in den Augen. Danke für diesen wunderschönen Text!
    Und dafür dass du deiner Freundin beistehst. Obwohl ich sie nicht kenne, wünsche ich ihr von Herzen alles alles Gute und hoffe dass sie für ihre Kraft und Stärke belohnt wird..ich würde mich freuen wenn du ihr das ausrichtest 🙂
    Liebe Grüße,
    Pia

Leave a Comment