Hotel Review: Sandat Glamping Luxury Resort Bali

6 Comments

„Kann ich bitte für immer bleiben?“ Diese Frage stellte ich mir während meiner Zeit auf Bali mehrfach. Insgesamt sechs Tage erkundeten wir die Insel (viel zu kurz!), zwei davon verbrachten wir im Sandat Glamping Luxury Resort. Glamping vereint die benefits von typischem Camping mit dem Glamour und Komfort eines Luxusurlaubs. Wenn ich an Camping denke, kommen mir zuerst Schlafsack, Isomatte und Plastikgeschirr in den Sinn. Etwas, das ich mir für Bali eigentlich nicht vorgestellt hatte. Glamping hat zum Glück nicht wirklich etwas mit dem klassischen zelten zu tun – abgesehen von der Verbundenheit mit der Natur und der Sache mit dem Zelt.
Als die Einladung vom Sandat Glamping Resort in meinem Postfach landete, war die Entscheidung wo wir auf Bali unterkommen würden eigentlich schon gefällt. Und so machte ich mich gemeinsam mit einer Freundin auf den Weg. Der war glücklicherweise auch gar nicht so weit. Da wir in Sydney losflogen konnten wir einiges an Zeit sparen. Startet man in Deutschland muss man mit knapp 24 Flugstunden rechnen.

Die Location
Das Sandat Glamping Luxury Resort befindet sich nahe Ubud, mitten im Dschungel, umgeben von unzähligen Rice Paddies. Es liegt etwas versteckt und abgelegen von allem anderen, ist jedoch dank der vielen Schilder sehr einfach zu finden. In nur 20 Minuten erreicht man das Stadtzentrum von Ubud. Hier gibt es leckere und günstige Restaurants und Bars, den berühmten Monkey Forest und natürlich auch viele Tempel. Die beste Reisezeit für Bali ist übrigens von Mai bis September. In diesen Monaten gibt es die wenigsten Regentage. Wir haben noch das Ende der Regenzeit erwischt, hatten aber Glück und waren nur zweimal mit zwar heftigen dafür aber sehr kurzen Regengüssen konfrontiert.

Das Resort
Schon beim ersten Fuß den wir in das Resort setzten, waren wir begeistert. Die riesengroße Bambushütte strahlte so viel Gemütlichkeit aus, das Personal am Desk war unglaublich freundlich und man fühlte sich einfach sofort willkommen. Wir wurden im Tenda „Ogoh Ogoh“ untergebracht. Das ist zwar tatsächlich aus Canvas, hat aber sonst nicht viel mit einem Zelt gemeinsam. Die Einrichtung besteht aus natürlichem Bambus, warmen orange Tönen und die Möbelstücke sind größtenteils alle handgearbeitet. Wir haben uns von der ersten Sekunde an super wohl gefühlt. Das gemütliche Himmelbett ist genau so platziert, dass man morgens beim ersten Augenaufschlag schon einen Blick auf den tollen Private Pool und den dahinterliegenden Dschungel werfen kann. Das eigene Bad ist mit einer großzügigen Dusche und einem Waschtisch ausgestattet und erinnert keineswegs an Campingplatz-Toiletten. Eine iPhone-Dockingstation sorgt für gute tunes und das free Wifi im ganzen Resort lässt einen auch fernab von allem irgendwie mitten drin sein, wenn man denn möchte. Fehlt es einem dennoch an etwas ist der Roomservice jeder Zeit zur Stelle. Um zu signalisieren, dass man etwas benötigt, muss man ein Glockenspiel betätigen. Telefone gibt es hier nicht. Jedes Glamping Tent hat einen eigenen Klang, daran erkennen die Servicekräfte wo sie gerade gebraucht werden.

Was uns besonders gut gefallen hat? Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Ich war tatsächlich von einem Hotelaufenthalt noch nie so begeistert wie von diesem. Unser kleiner private Infinitiy Pool mit direktem Blick in den Dschungel. Das super leckere Frühstück, das uns jeden morgen quasi ans Bett, wahlweise auch an den Pool gebracht wurde. Das unglaublich freundliche und zuvorkommende Personal. Der kostenlose Shuttle, der uns täglich zu einer von uns selbst bestimmten Zeit in die Stadt fuhr und abends sicher zurückbrachte. Morgens von den Geräuschen der Natur, die im Dschungel noch zweimal mehr beeindruckend als sonst irgendwo sind, geweckt zu werden. All das machten unseren Aufenthalt perfekt.

Must Do
Testet unbedingt die angebotene personal yoga class in der freien Natur. Super Erlebnis! Außerdem auf jeden Fall das Dinner einmal im hauseigenen Hotelrestaurant einnehmen anstatt abends in die Stadt zu fahren. Die Chicken Satay Spieße sind ein Traum!

Das Resort gehört zu den besten Unterkünften auf Bali und ist dementsprechend natürlich nicht ganz billig aber definitiv jeden Cent wert. Wer das Budget nicht ganz so eng zusammenhalten muss, ist im Sandat Glamping Luxury Resort auf jeden Fall sehr gut aufgehoben. Ein Wort das unseren Aufenthalt hier perfekt beschreibt ist „escape – entkommen“. Man fühlt sich so fernab von allem (obwohl man eigentlich nur knapp 20 Minuten von der Stadt entfernt ist) und so im Einklang mit der Natur, das es sich ein bisschen so anfühlt als ob man mal eben die Welt angehalten hätte um auszusteigen und sich umzuschauen. Man hört den Wind rauschen, Vögel, die man ziemlich wahrscheinlich noch nie zuvor gehört hat und sonst einfach nur Stille. Genauso habe ich mir Bali immer vorgestellt.

*in freundlicher Kooperation mit Sandat Glamping Luxury Resort

6 Comments
  • Melina

    Antworten

    Das klingt ja wirklich traumhaft! Ich will schon so lange nach Bali. Nächstes Jahr im März heirate ich, vielleicht kann ich den Gatten in Spee ja zu Flitterwochen auf der Insel überreden. Das Hotel hat auf jeden Fall ganz großes Potenzial für meine engere Auswahl! Liebst, Melina

  • Lea

    Antworten

    Tolle Bilder. Bekommt man richtig Lust auf Urlaub!

  • Swisstwins

    Antworten

    Wow sieht total schön aus. Dein Post gefällt mir sehr gut.
    Da würde ich auch für immer bleiben wollen.
    Liebe Grüsse
    http://www.swisstwins.ch/

  • Jacky

    Antworten

    Die Fotos sind ein Traum! ❤ Hast du wundervoll eingefangen. Da möchte man direkt wieder in den Urlaub.

  • Cary

    Antworten

    I didn’t understand any of these words but the pictures look amazing!

    Best,

    Cary

  • hier klicken

    Antworten

    Toller Artikel, gefällt mir gut. Ich habe diesen auf FB geteilt und einige Likes hierfür bekommen. Weiter so!

Leave a Comment