Detox: Drei Tage Saftkur mit Kale And Me

8 Comments

Themen wie Detox oder Saftkur sind inzwischen vermutlich jedem ein Begriff. In einem stressigen Alltag kann die gesunde Ernährung schon mal etwas zu kurz kommen. Eine Saftkur kann dabei helfen, dafür wieder etwas mehr Bewusstsein zu bekommen und den Körper zu entlasten.

Vor einiger Zeit durfte ich die Säfte von Kale And Me testen. Ich entschied mich für die dreitägige Kur, um den Körper einmal komplett zu resetten. Die Saftkur hält sechs bunte Säfte pro Tag bereit: Pamela Pine, Catie Carrot, Al Avoca, Rosy Roots, Kalvin Kale und Amy Almond.

saftkursaefte

Tag 1
Mein erster Tag startet um 9:00 Uhr mit Pamela Pine. Der Saft besteht aus Ananas, Apfel, Gurke, Zitrone und Minze. Ich muss zugeben, beim checken der Zutatenliste hat mich die Gurke etwas irritiert. Völlig zu Unrecht, denn der Saft schmeckt wirklich super lecker. Um die sechs Säfte tatsächlich alle gut über den Tag verteilt zu bekommen, sollte man alle zwei Stunden zur Flasche greifen. Ich hab am ersten Tag den Fehler gemacht erst dann den nächsten Saft zu trinken, wenn das Hungergefühl aufkommt und so stand ich am Abend mit drei übrig geblieben Säften da. Nummer fünf wurde dann direkt mal geskippt. Rosy Roots und Amy Almond gab es zum einschlafen.

Tag 2
Tag zwei startet mit leichten Kopfschmerzen. Und obwohl ich eigentlich so gar keine Frostbeule bin, friere ich – ganz egal wie warm ich mich einpacke. Laut Google scheint das bei einer Entgiftung aber normal zu sein. Spätestens am Abend wird mir auch klar, wieso ich Kalvin Kale, Saft Nummer fünf, am Tag zuvor ausgelassen habe: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl und Spinat. Zutaten die an sich sicherlich sehr lecker sind aber zusammen und dann auch noch in Saftform? Gar nicht mein Ding.

Tag 3
Ich hätte es nicht gedacht, aber ich fühle mich richtig gut! Ich wache am Morgen noch vor dem Weckerklingeln auf und bin dabei tatsächlich fit und ausgeschlafen. Was bei mir quasi an ein Wunder grenzt, denn normalerweise gibt es bei mir keinen Morgen an dem ich nicht die Snooze-Funktion des iPhones nutze. Auch den Rest des Tages überstehe ich problemlos und als die Kollegin in der Redaktion Geburtstagstreats verteilt, greife ich statt zu Blueberry Cheesecake Muffins zu Catie Carrot.

Fazit
Ich hab meinen Körper bereits zwei Tage vor Beginn der Kur auf das Bevorstehende vorbereitet. Heißt: Schonkost! Kein Fleisch, keine Milch- und Weizenprodukte dafür aber um so mehr Obst und Gemüse. Dadurch fiel mir die Umstellung sehr leicht. Das Verlangen etwas zu essen, hatte ich während der Kur überhaupt nicht. Knapp zwei Liter Saft am Tag + drei Liter Wasser können erstaunlich satt machen. Geschmacklich sind die Säfte fast alle super lecker. Meine Favoriten? Catie Carrot und Amy Almond! Ich muss gestehen, mit den zwei grünen Säften konnte ich mich nicht so ganz anfreunden. Das mag aber vor allem daran liegen das ich Grünkohl und Spinat in Saftform generell nicht so mag. Dementsprechend waren Nummer drei und fünf eine echte Herausforderung für mich. Natürlich macht sich so eine Saftkur auch auf der Waage (bei mir waren es 3 Kilo) bemerkbar. Bei den verlorenen Kilos handelt es sich aber normalerweise nur um Wasser. Was jedoch tatsächlich stimmt: Auch nach nur drei Tagen kann man sehen, dass sich die Haut positiv verändert. Kleine Unreinheiten verschwinden und irgendwie sieht man einfach frischer aus. Auf Sport solltet ihr allerdings verzichten, dazu fehlt bei knapp 800 Kalorien pro Tag einfach die Kraft. Bei einer dreitägigen Saftkur darf man natürlich auch keine riesengroßen Wunder erwartet. Wer seine Ernährung umstellen oder eine Diät beginnen möchte, für den ist Kale And Me ein guter Start. Für alle anderen einfach eine super Möglichkeit, um seinem Körper etwas Gutes zu tun.

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Kale And Me

8 Comments
  • Elise

    Antworten

    Ich würd ja mal so gerne sowas testen aber ich befürchte mir fehlt da echt die Disziplin. Arg!

    • Anja

      Drei Tage sind echt machbar. Es gibt auch Detoxkuren, bei denen Suppe gegessen werden darf. Vielleicht ist sowas ja eher dein Ding. 🙂

  • Aylin

    Antworten

    muss ich unbedingt mal probieren

  • Jessy

    Antworten

    Also Gemüsesäfte sind auch nicht so mein Ding haha 😀

  • Caro

    Antworten

    Ich hab bisher nur Frank Juice probiert und bin nach zwei Tagen leider kläglich gescheitert. Vielleicht versuche ich mich mal an einem Suppen-Detox. So ganz ohne was zu beißen schaffe ich einfach nicht. Liebst, Caro

    • Anja

      Ich fand den zweiten Tag auch am „schlimmsten“. Viel Erfolg beim Suppen-Detox. 🙂

  • J. F.

    Antworten

    Amy Almond ist auf jeden Fall sehr lecker 🙂 <3

  • katy fox

    Antworten

    ich habe im letzen frühjahr die kur gemacht u muss sagen am ersten tag hat mit amy almond gar nicht geschmeckt aber dann am 2ten Tag u am 3ten Tag dafür umso mehr 🙂
    glg katy

    LAKATYFOX

Leave a Comment